Diese Website verwendet Cookies, die eine vereinfachte und verbesserte Handhabung unterstützen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Gerät, mit dem Sie auf diese Website zugreifen, gespeichert werden. Wenn Sie diese Meldung ignorieren oder schließen und auf dieser Website bleiben ohne die Cookies in Ihren Browsereinstellungen zu deaktivieren, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unseren Nutzungsbedingungen und unserer Datenschutzerklärung.
Diese Website verwendet Cookies, die eine vereinfachte und verbesserte Handhabung unterstützen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Gerät, mit dem Sie auf diese Website zugreifen, gespeichert werden. Wenn Sie diese Meldung ignorieren oder schließen und auf dieser Website bleiben ohne die Cookies in Ihren Browsereinstellungen zu deaktivieren, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unseren Nutzungsbedingungen und unserer Datenschutzerklärung.

Allgemeine Geschäftsbedingungen


AUTOMOBILE CLUB DU LUXEMBOURG DER GARANT IHRER MOBILITÄT

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

www.acl.lu

In Luxemburg
Pannenhilfe, Abschleppdienst, Heimtransport, rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr:
Tel.: 26 000
Krankenwagen, Feuerwehr: Tel.: 112
Polizeinotruf: Tel.: 113

In Europa und weltweit:
Alle Hilfeleistungen: Tel.: (+352) 26 000

Für alle Anfragen an den ACL
wählen Sie bitte die Rufnummer 45 00 45 – 1

ACL Kontaktdaten
Automobile Club du Luxembourg a.s.b.l.
54, route de Longwy
L-8080 Bertrange

Tel.: (+352) 45 00 45 – 1
Fax: (+352) 450 455

E-Mail-Adresse: acl@acl.lu
Internet : www.acl.lu

Verkaufsstelle des ACL im Norden des Landes
Conservatoire national de véhicules historiques
20-22, Rue de Stavelot
L-9280 Diekirch
Tel.: (+352) 26 80 04 68

Herausgeber: Automobile Club du Luxembourg a.s.b.l.
Die vorliegende Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen stammt vom Mai 2018. 


Das vorliegende Kapitel der allgemeinen Geschäftsbedingungen des Automobile Club Luxembourg (ACL) informiert Sie über die Rechte und Freiheiten, die Ihnen in Bezug auf unsere Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten zustehen, und beschreibt die Maßnahmen, die wir anwenden, um sie zu schützen.

Der ACL ist für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Verwaltung seiner Kunden und Mitglieder verantwortlich. Diese Verarbeitung erfolgt gemäß der geltenden Gesetzgebung.

1. ZWECK DER VERARBEITUNG UND ART DER ERHOBENEN DATEN
Bei der Inanspruchnahme einer Dienstleistung und bei Ihrer Anmeldung als Mitglied stellen Sie uns eine bestimmte Anzahl personenbezogener Daten wie Ihren Namen, Vornamen, Ihre Adresse, Kontaktdaten, Fahrzeugdaten usw. bereit. Sämtliche der erhobenen Daten benötigt der ACL, um zu ermöglichen, dass Sie von den angebotenen Leistungen profitieren können, dass Sie die Vorteile der Mitgliedschaft nutzen können und um Ihnen Hilfeleistungen zu erbringen und Sie bestmöglich zu beraten.

Ihre Daten können eventuell an externe Unternehmen weitergegeben werden, die anschließend die von Ihnen vorher angeforderten Leistungen erbringen. Bei einer Erstattung durch den ACL können außerdem bestimmte Dokumente (Kostennachweise, ärztliche Atteste, Übernachtungs- und Reisekostennachweise usw.) angefordert und an die Versicherungsgesellschaften weitergeleitet werden, damit sich der ACL seinerseits die Kosten erstatten lassen kann.

Der ACL kann insbesondere bestimmte Ihrer personenbezogenen Daten zu Zwecken der externen Kommunikation erheben, insbesondere um Ihre Informationsanfragen zu beantworten und besser über Ihre Erwartungen Bescheid zu wissen.Ihre personenbezogenen Daten werden nicht später auf eine Weise verarbeitet, die mit den vorstehend oder unter den Datenerhebungsformularen beschriebenen Zwecken unvereinbar ist. Sie werden nur so lange gespeichert, wie es für die Erfüllung dieser Zwecke notwendig ist.

Der ACL führt außerdem statistische Analysen durch, um seine Leistungen an die Gegebenheiten vor Ort anzupassen. Diese statistischen Analysen basieren auf sämtlichen Leistungen, die Ihnen der ACL erbringen konnte. Diese personenbezogenen Daten werden jedoch vorher in solchen Statistiken anonymisiert, um die Wahrung Ihrer Anonymität zu garantieren.

2. DATENEMPFÄNGER
Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich an bestimmte Abteilungen des für die Verarbeitung Verantwortlichen oder seiner Unterauftragnehmer weitergegeben. Als für die Verarbeitung Verantwortlicher hat der ACL Maßnahmen und Vorkehrungen getroffen, die erforderlich sind, um zu garantieren, dass die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch diese externen Unternehmen gemäß der geltenden Gesetzgebung erfolgt.

3. SICHERHEIT UND VERTRAULICHKEIT IHRER DATEN
Der Automobile Club Luxembourg trifft geeignete Vorkehrungen zur Gewährleistung der Sicherheit und Vertraulichkeit Ihrer personenbezogenen Daten, insbesondere zur Vermeidung der Veränderung und Beschädigung oder des Zugriffs unbefugter Dritter.

Sämtliche Mitarbeiter des ACL, mit denen Sie tun tun haben können, haben an einer Veranstaltung zur Sensibilisierung für den Schutz personenbezogener Daten und für die Vertraulichkeit der Daten teilgenommen. Die Daten, die Sie einem ACL-Mitarbeiter bereitstellen, werden gemäß der geltenden DSGV-Gesetzgebung verarbeitet.

4. IHRE RECHTE
Nach geltender Gesetzgebung haben Sie ein Auskunftsrecht, ein Recht auf Abfrage, Änderung, Berichtigung und Löschung Ihrer personenbezogenen Daten sowie ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung und Verbreitung Ihrer personenbezogenen Daten aus triftigen Gründen. Sie haben auch ein Recht auf Widerspruch und vorherige Einwilligung in die Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken unter den gesetzlich vorgesehenen Bedingungen und dürfen festlegen, was nach Ihrem Tod mit Ihren personenbezogenen Daten geschehen soll. Zudem können Sie verlangen, das Ihnen Ihre personenbezogenen Daten mitgeteilt werden. Der Verantwortliche behält sich jedoch das Recht vor, alle Anfragen abzulehnen, die er für übertrieben hält. Bitte senden Sie Ihre Anfrage mit dem Kontaktformular oder per Post an folgende Adresse:

Automobile Club Luxembourg
Responsable GDPR
54 Route de Longwy
L-8007 Bertrange
DPO@ACL.lu



Liebes Mitglied,

Willkommen im Automobil Club.

Willkommen im Automobil Club. Die vorliegende Broschüre erklärt Ihnen im Detail, wie alle Leistungen funktionieren, auf die Sie als Mitglied des ACL Anspruch haben. Diese Leistungen gelten für Ereignisse, die nach Ihrem Beitritt eintreten. Ihre Mitgliedschaft wird übrigens wirksam, sobald der ACL Ihren Mitgliedsbeitrag erhalten hat.

Der ACL bietet zwei verschiedene Mitgliedskarten an: die Mitgliedskarten „Luxemburg“ und „Europa“, die jeweils unterschiedliche Leistungen beinhalten. Außerdem gibt es von jeder Karte eine Variante „YoungACL“, die für junge Leute von 16 bis 25 Jahren bestimmt ist, die über die Standardleistungen hinaus zusätzliche Leistungen erhalten (siehe Seiten 18 und 19).

Ihre Mitgliedschaft ist strikt individuell und personengebunden und kann nicht übertragen werden auch nicht an einen nahen Verwandten. Um Missverständnisse zu vermeiden, denken Sie bitte daran, dass der ACL Kosten in jedem Fall nur in Übereinstimmung mit den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen erstatten kann. Die in der vor- liegenden Broschüre beschriebenen Leistungen gelten nicht für Fahrzeuge, bei denen die Pannenursache ein offenkundiger Wartungsmangel ist. Wiederholte Pannenhilfen aus dem gleichen Grund können daher nicht kostenlos erbracht werden. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass eine Beschwerde betreffend einer unserer Leistungen spätestens einen Monat nach Ausführung der Leistung vorgelegt werden muss.

Der ACL muss für jede Anfrage auf Hilfeleistung vor der Ausführung in Kenntnis gesetzt werden außer bei schweren Unfällen oder Vorfällen auf der Autobahn.

Gültigkeit der Mitgliedskarte und Karenzzeit
Ihre Mitgliedskarte ist gültig vom 1. Januar bis zum 31. Dezember des Jahres für welches der Mitgliedsbeitrag entrichtet wurde. Die Inanspruchnahme der beschriebenen Leistungen kann nur gewährleistet werden für Ereignisse, die nach Ablauf der Karenzzeit eintreten. Die Dauer der Karenzzeit beginnt mit dem Erhalt der Beitragszahlung des Mitglieds. Bei einer Erstmitgliedschaft oder erneuten Mitgliedschaft nach einer Pause beträgt die Dauer der Karenzzeit 2 Wochen für Pannen in Luxemburg. Für alle außerhalb Luxemburgs auftretenden Pannen beträgt die Dauer der Karenzzeit 24 Stunden. Im Falle eines Unfalls in Luxemburg sowie in Europa entfällt die Karenzzeit.


MITGLIEDSKARTE „LUXEMBURG“

Touristischer Dienst
Reiserouten, Straßenkarten, Hotel- und Campingführer, Teilnahme an Reisen/Kurz- reisen, die vom ACL veranstaltet werden, Autobahnvignetten, Steuermarken, Sicherheitszubehör, touristische Auskünfte, Straßenzustand usw.

„Show your Card!“ und „ACL-Avantages“
Diese Programme verschaffen dem ACL-Mitglied Preisnachlässe und andere touristische Vorteile bei einer Vielzahl von Angeboten, wie z.B. Unterkünfte, Restaurants, Vergnügungsparks, Museen usw. Preisnachlässe im ACL-Shop bei Straßenkarten, Reiseführern und zahlreichem Zubehör.

Pannenhilfe/Abschleppdienst – Bergungsdienst
Der Straßendienst des ACL ist täglich rund um die Uhr erreichbar. Im Falle einer Panne in Luxemburg schickt der ACL einen Pannenhelfer, um das Fahrzeug wieder fahrtüchtig zu machen. Wenn dies nicht möglich ist, sorgt der ACL dafür, dass das Fahrzeug vom Pannenort bis zum Wohnort des Mitgliedes oder bis zu der vom Mitglied ange- gebenen Werkstatt in Luxemburg oder in einer grenznahen Region abgeschleppt wird.

Pro Jahr sind zwei Einsätze des ACL-Pannendienstes kostenlos, ein dritter wird zu 50% des geltenden Tarifs in Rechnung gestellt.

Unter Panne versteht man eine Immobilisierung infolge eines mechanischen oder elektrischen Defekts an einem Fahrzeug (Auto, Motorrad, Wohnmobil, Wohnwagen, Anhänger, Fahrrad), dessen zulässiges Gesamtgewicht nicht mehr als 3,5 Tonnen, die Länge nicht mehr als 6 Meter oder die Höhe nicht mehr als 3 Meter beträgt.

Ein vom ACL durchgeführter Transport eines nicht angemeldeten und/oder nicht versicherten Fahrzeugs ist kostenpflichtig und geht zu Lasten des Mitglieds.

Nicht in der kostenlosen Leistung inbegriffen sind: alle Material- oder Ersatzteil- lieferungen und Werkstattarbeiten. Bei Missbräuchen behält sich der ACL das Recht vor, die Dienstleistung zu verweigern.

Abzuschleppende Fahrzeuge müssen sich an einem Ort befinden, der auf einem befahrbaren Weg zu erreichen ist. Für Bergungseinsätze (z.B. aus einem Graben oder von einem Feld) beauftragt der ACL eine Spezialfirma, deren Kosten vom Mitglied bezahlt werden müssen. Gegen Vorlage der quittierten Rechnung erstattet der ACL diese Kosten bis zu 150 € pro Jahr.

Diagnostic Center
Dank des technischen Prüfzentrums des ACL sollen die Wartungskosten Ihres Fahrzeuges gesenkt werden können. Außerdem unterstützt das Diagnostic Center Sie bei der Klärung von Streitfällen mit Werkstätten. Durch technische Prüfungen ermöglicht das Diagnostic Center dem Mitglied, zu Vorzugskonditionen, eine objektive Auskunft über den Zustand des eigenen oder eines zu kaufenden Fahrzeuges.

Ersatzfahrzeug
Wenn nach einem durch den ACL organisierten Abschleppen in Luxemburg das vom Mitglied geführte Fahrzeug aufgrund einer Reparatur immobilisiert ist, stellt der ACL dem Mitglied kostenlos ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung. Die kostenfreie Bereitstellungsdauer beträgt maximal 5 Werktage (Werktag = jeder Wochentag von Montag bis Samstag). Die Bereitstellung beginnt spätestens 24 Stunden nach der Hilfeleistung. Wenn sich ein Vorfall an einem Sonntag oder an einem Feiertag ereignet verlängert sich die kostenlose Bereitstellungsdauer um die Anzahl dieser Tage. Diese Dienstleistung kann zweimal jährlich in Anspruch genommen werden. Bei der Bereitstellung des Ersatzfahrzeugs wird eine Kaution zurückbehalten. Ein eventuelles Überschreiten der kostenlosen Bereitstellungsdauer des Ersatzfahrzeugs geht zu Lasten des Mitglieds.

Heimholung
Nach einem Unfall oder einer schwerwiegenden Panne in Luxemburg organisiert der ACL die Heimholung des Mitgliedes und der übrigen Fahrzeuginsassen und übernimmt die Kosten für die Heimfahrt, z.B. per Taxi.

Juristische und technische Beratung
Der ACL übernimmt einmal pro Jahr zu jeweils 250 € die Kosten für die Inanspruchnahme eines Kfz-Sachverständigen und/oder eines Rechtsanwaltes (der vom Mitglied frei gewählt werden kann). Diese Leistung gilt für Streitfälle, die sich auf einen Verkehrsunfall (ausgenommen auf dem Weg zur Arbeit), den Kauf, Verkauf oder die Reparatur eines Autos beziehen.

Wildschaden
Wird der vom Mitglied gefahrene Wagen bei einem Zusammenstoß mit Wild auf öffentlicher Straße in Luxemburg beschädigt, erstattet der ACL einmal pro Jahr die nicht versicherten Reparaturkosten bis zu einer Höhe von 500 €. Der Schaden muss dem ACL anhand eines Polizeiprotokolls gemeldet werden, das den Ort, das Datum und die Uhrzeit des Zusammenstoßes bescheinigt, zusammen mit der detaillierten und quittierten Rechnung der Reparaturwerkstatt.

AutoTouring
Alle Mitglieder erhalten gratis das Club-Magazin „AutoTouring“, das regelmäßig über aktuelle Themen informiert, wie z.B.: Straßenbau, Verkehrssicherheit, Straßenverkehrsordnung, Reifentests, Autotests, Touristik, Club-Aktivitäten usw.

Auto- und Zubehörtests
Der ACL stellt seinen Mitgliedern umfangreiche Tests über Fahrzeuge, Kindersitze, Sommer- und Winterreifen, Navigationssysteme, Dachkoffer, Helme usw. zur Verfügung Diese Unterlagen können u.a. in Form von kostenlosen Fotokopien zur Verfügung gestellt werden und ermöglichen eine bessere Auswahl und sparen dadurch sogar bares Geld.



MITGLIEDSKARTE „EUROPA“​

Vorausgehende Erläuterungen
Die Mitgliedskarte „Europa“ des ACL gewährleistet ihrem Inhaber Schutzleistungen bei seinen Reisen im Ausland, unabhängig vom Transportmittel. Sie gilt in den etwa 50 europäischen Ländern und für Ereignisse, die nach dem Ausstellungsdatum der Mitgliedskarte „Europa“ eintreten. Der Fahrzeugheimtransport gilt für Fahrzeuge, die im Ausland durch Panne oder Unfall ausgefallen sind und deren Reparatur vor Ort länger als 4 Tage dauern würde. In der Hauptsaison kann es vorkommen, dass der Rücktransport nicht sofort durchgeführt werden kann. In diesem Fall stellt der ACL dem Inhaber der Mitgliedskarte bis zum Rücktransport ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung. Hierfür gelten die Bedingungen der Leistung „Ersatzfahrzeug in Luxemburg“, die auf Seite 15 beschrieben werden.

Rechtsbeistand
Der Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ erhält Rechtsbeistand in Luxemburg und in den anderen europäischen Ländern. Der ACL übernimmt die Anwaltskosten und/oder die Kosten des Sachverständigen sowie die Gerichtskosten bis zu insgesamt 2.000 € (oder den Gegenwert in einer anderen Währung). Dies gilt für Rechtsstreitigkeiten, die nach dem Ausstellungsdatum der Mitgliedskarte auftreten. Im Falle einer Klage vor Gericht muss der entstandene Schaden oder der Streitwert mehr als 200 € betragen.

Der Rechtsbeistand umfasst folgende Leistungen:
a) Bei einem Verkehrsunfall:
 
  • Verteidigung des Karteninhabers vor dem Zivil- oder Strafgericht. Dieser Rechts- beistand wird jedoch nicht erteilt wenn es sich um einen Fall von übermäßigem Alkoholgenuss oder grober Missachtung der Geschwindigkeitsbegrenzung handelt.
  • Schritte zur gütlichen Einigung oder gerichtliche Klagen, um von dem mutmaßlichen Haftpflichtigen oder seinem Versicherer die Entschädigung des Schadens zu erlangen, den das Mitglied und die unentgeltlich beförderten Fahrzeuginsassen und Motorradbeifahrer erlitten haben.

b) Bei Streitfragen betreffend Kauf oder Verkauf eines Fahrzeuges:
Beistand bei allen Streitfragen mit Autohändlern, Reparaturwerkstätten oder Privat- personen, betreffend Kauf, Reparatur, Verkauf, Garantie und Nutzung des Fahrzeuges des Inhabers der Mitgliedskarte „Europa“ (Auto, Motorrad, Wohnmobil, Wohnwagen, Anhänger).

c) Vorschuss von Strafkautionen:
Vorschuss einer Strafkaution bis zu 2.500 € für die vorläufige Freilassung des im Ausland inhaftierten Inhabers.

Unvorhergesehene Ausgaben
Im Falle von unvorhergesehenen Ausgaben, die der Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ nicht mit eigenen Mitteln bezahlen kann, kann er diese vom ACL direkt beim ausländischen Dienstleister bezahlen lassen. Diese rückzahlbaren Kosten können z.B. eine Fahrzeugreparatur betreffen. Die Höchstgrenze beträgt 750 €.

Fortsetzung der Reise bei Fahrzeugausfall
Wenn das Fahrzeug (Auto, Motorrad, Wohnmobil) des Inhabers der Mitgliedskarte „Europa“ im Ausland infolge eines Unfalls oder einer schwerwiegenden Panne ausfällt, tritt der ACL einmal jährlich wie folgt ein:

1. Reparatur des Fahrzeugs im Ausland

a) Wartet der Karteninhaber vor Ort, bis die Reparatur beendet ist, erstattet ihm der ACL die Hotelkosten (Unterkunft + Frühstück) während eines Zeitraums von maximal 4 Tagen in Höhe von 65 € pro Tag und pro Fahrzeuginsasse sowie die Mietkosten für ein Fahrzeug (*) in Höhe von 55 € pro Tag für maximal 4 Tage. Hat sich der Fahrzeugausfall am Aufenthaltsort ereignet, hat der Karteninhaber ebenfalls Anspruch auf ein Miet- fahrzeug während 4 Tagen in Höhe von 55 € pro Tag.

b) Setzt der Karteninhaber seine Reise bis zu seinem Zielort fort, übernimmt der ACL die Transportkosten in Höhe von 250 €. (Für die spätere Heimreise, siehe Seite 10). Dieser Betrag erhöht sich auf 800 €, wenn der Karteninhaber auf seiner Rückreise nach Luxemburg das zwischenzeitlich reparierte Fahrzeug abholt.

c) Ist eine Weiterreise am Tag des Fahrzeugausfalls nicht möglich, erstattet der ACL die Hotelkosten (Unterkunft + Frühstück) für 1 Tag in Höhe von 65 € pro Fahrzeuginsasse.

2. Reparatur des Fahrzeugs in Luxemburg

Ist eine Reparatur vor Ort nicht möglich, holt der ACL die Insassen (siehe Seite 11) und das Fahrzeug (siehe unten) zurück. Setzt der Karteninhaber seine Reise bis zum Urlaubsort fort, gilt Punkt 1b.
 
  • Bei Diebstahl des Fahrzeugs gelten die Punkte 1b und 1c.
  • Zwecks Erstattung legt der Karteninhaber dem ACL alle Nachweise mit Angabe der Namen und Anschriften seiner Reisebegleiter vor.
(*) Viele Fahrzeugvermieter verlangen, dass der Fahrer eines Mietwagens mindestens 21 Jahre alt sein muss.

Heimholung von Autos, Motorrädern, Wohnmobilen, Wohnwagen und Anhängern
Diese Heimholung gilt für die Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“, wenn ihr Fahrzeug (Auto, Motorrad) im Ausland bei einem Unfall oder einer Panne so große Schäden erlitten hat, dass die Reparatur vor Ort mindestens 4 Werktage dauern würde. Die gleiche Leistung gilt für gestohlene und im Ausland wiedergefundene Fahrzeuge.

Einmal pro Jahr übernimmt der ACL bis maximal 2500 € die Kosten für die Heimholung des Fahrzeuges, wenn diese nicht durch eine Versicherung gedeckt sind. Die Heimholung wird vom ACL organisiert und schnellstmöglich durchgeführt. In der Zwischenzeit muss das Fahrzeug in einer Werkstatt abgestellt werden. Die Abschleppkosten bis zu dieser Werkstatt werden vom ACL bis zu 250 € übernommen.

Für die Heimholung von Wohnwagen und Anhängern gelten die gleichen Bedingungen. Ausgenommen sind Fahrzeuge, deren zulässige Gesamtmasse mehr als 3,5 Tonnen und deren Länge mehr als 6 Meter oder Höhe mehr als 3 Meter beträgt. Bei Wohnmobilen gilt die Leistung bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 5 Tonnen und einer Länge von 10 Metern und Höhe von 3 Metern.

Die Leistung gilt nicht für Fahrzeuge, die verschrottet werden oder für solche, deren Wert die Transportkosten offensichtlich nicht rechtfertigt. Der ACL behält sich eine Prüfung des Fahrzeugzustandes vor.

Abholung von Autos, Motorrädern, Wohnmobilen, Wohnwagen und Anhängern
Diese Abholleistung gilt für Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“, die ihr Fahrzeug (Auto, Motorrad, Wohnmobil, Wohnwagen, Anhänger), das nach einem Unfall oder einer schwerwiegenden Panne im Ausland repariert, oder nach einem Diebstahl im Ausland aufgefunden wurde, selbst abholen.

Der ACL übernimmt einmal pro Jahr und in der Höhe von bis zu 500 € die Reise- kosten des Karteninhabers (oder einer anderen bevollmächtigten Person), auf Wunsch in Begleitung einer Vertrauensperson, um das Fahrzeug abzuholen. Außerdem erhält der Karteninhaber eine pauschale Entschädigung von 150 € als Ausgleich für seinen Zeitaufwand für die Abholung des Fahrzeuges.

Zwecks Erstattung muss der Karteninhaber dem ACL das Original der Reisebelege und einen Beleg über die Ursache der Reise vorlegen.

Heimholung der Fahrzeuginsassen
Die Heimholung der Fahrzeuginsassen kann vom Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ in Anspruch genommen werden, wenn sein Fahrzeug (Auto, Motorrad, Wohnmobil, Fahrrad) infolge eines Unfalls, einer schwerwiegenden Panne oder eines Diebstahls für die Rückreise nach Luxemburg nicht mehr genutzt werden kann. Der ACL erstattet einmal pro Jahr die Reisekosten des Karteninhabers und der übrigen Fahrzeuginsassen vom Ort des Geschehens bis zu ihrem Wohnort in Luxemburg.
 
  • Bei Rückfahrt per Zug erstattet der ACL die Fahrkarten der 1. Klasse und ggf. den Zuschlag für Liegewagenplätze.
  • Hat sich der Zwischenfall in einer Entfernung von über 1.500 km (Straßenkilometer) ereignet, kann die Heimreise per Linienflug erfolgen. Der ACL übernimmt die Reise- kosten bis zu 250 € pro Fahrzeuginsasse.
  • Bei Rückfahrt per Mietwagen übernimmt der ACL die Mietkosten bis zu 200 € pro Fahrzeuginsasse.
Die Fahrtkosten zum nächstgelegenen Bahnhof, Autovermieter oder Flughafen werden separat zurückerstattet, ebenso wie die Fahrtkosten vom Flughafen oder Bahnhof in Luxemburg bis zur Wohnung. Ist es nicht möglich, am Tag des Zwischenfalls nach Luxemburg zurückzureisen, erstattet der ACL die Kosten für 1 Hotelübernachtung (Unterbringung + Frühstück) in Höhe von 65 € pro Fahrzeuginsasse.

Zwecks Rückzahlung muss der Karteninhaber dem ACL die Originalbelege über Reisekosten sowie Panne, Unfall oder Diebstahl vorlegen.

Heimholung von Kranken und Verletzten
Die Heimholung von Kranken und Verletzten kann vom Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ in Anspruch genommen werden, wenn er während einer Auslandsreise per Auto, Motorrad, Wohnmobil oder sonstiger Transportmittel infolge einer schweren Krankheit oder eines Unfalls stationär behandelt werden muss und der Arzt im Aus- land einen Rücktransport nach Luxemburg als notwendig erachtet.

Der ACL organisiert den Transport und erstattet dem Karteninhaber einmal jährlich die Kosten für einen Transport per Krankenwagen oder Linienflug vom Ort der stationären Behandlung bis nach Luxemburg. Diese Leistung gilt auch für die anderen Mitreisenden erweitert, die mit dem Karteninhaber nachweislich in einem Haushalt leben.

Das Mitglied beauftragt die Heimholung beim ACL, der die Zahlung der Kosten einmal pro Jahr bis zu 3000 € pro Fall übernimmt.

Für die Rückerstattung sind dem ACL die quittierte Originalrechnung über die Trans- portkosten oder das Flugticket, die Bescheinigung des Arztes im Ausland, der den Rücktransport angeordnet hat und ggf. eine Meldebescheinigung der Kommunalver- waltung über die Zusammensetzung des Haushaltes vorzulegen.

Heimholung durch einen Ersatzfahrer
Die „Heimholung durch einen Ersatzfahrer“ kann vom Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ in Anspruch genommen werden, wenn er infolge einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr in der Lage ist, seinen Wagen selbst aus dem Ausland zurück- zuführen. Wenn sich unter den Fahrzeuginsassen kein anderer Fahrer befindet, kann der Karteninhaber in diesem Fall beim ACL einen Ersatzfahrer beantragen.

Der ACL entsendet schnellstmöglich einen Ersatzfahrer, der Wagen, Insassen und Gepäck nach Luxemburg fährt.

Der ACL übernimmt einmal pro Jahr die Reisekosten des Ersatzfahrers. Die Kosten für die Nutzung des Fahrzeuges (z.B. Kraftstoff, Autobahngebühren) und die Kosten für die Fahrzeuginsassen gehen zu Lasten des Karteninhabers.

Dem ACL ist ein ärztliches Attest vorzulegen, wonach der Karteninhaber nicht fahr- tauglich ist und ggf. bescheinigt, dass er mit dem Ersatzfahrer heimkehren darf.

Heimholung per Ambulanzflugzeug
Die Heimholung per Ambulanzflugzeug kann vom Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ in Anspruch genommen werden, wenn infolge eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung im Laufe einer Auslandsreise per Auto, Motorrad, Wohnmobil oder sonstiger Transportmittel der ausländische Arzt der Ansicht ist, dass es notwendig ist (*), den Karteninhaber per Ambulanzflugzeug nach Luxemburg oder in ein Krankenhaus eines angrenzenden Landes zu transportieren.

Der Karteninhaber beantragt die Heimholung beim ACL, der die Kostenübernahme ein- mal pro Jahr bis zu 12.500 € pro Einsatz garantiert und übernimmt.

Der ACL erweitert diese Leistung auf die Insassen des Autos, Motorrads, Wohnmobils oder sonstiger Transportmittel, sofern diese nachweisen können, dass sie mit dem Karteninhaber in einem Haushalt leben. Der ACL behält sich das Recht vor, die Dringlichkeit des Transports von einem Arzt seiner Wahl kontrollieren zu lassen (*).

(*) In der Regel wird der Verletzte oder Erkrankte per Krankenwagen oder Linienflugzeug heimgeholt (siehe Seite 12).

Heimholung der sterblichen Überreste
Diese Heimholung betrifft den Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“, der während einer Auslandsreise mit dem Auto, Motorrad, Wohnmobil oder anderen Transportmitteln verstorben ist und dessen sterbliche Überreste zwecks Bestattung nach Luxemburg zurückgeführt werden sollen.

Gegen Nachweis erweitert der ACL diese Leistung auf die Insassen des Autos, Motorrads, Wohnmobils oder sonstigen Transportmittels, die unter den im ersten Absatz beschriebenen Bedingungen verstorben sind und mit dem Karteninhaber in einem Haushalt leben.

Der ACL übernimmt einmal pro Jahr und bis zu 2.500 € Heimholkosten je rückgeführ- tem Verstorbenen sowie eine Reihe der damit verbundenen Nebenkosten, wie z.B. die Kosten für das Einsargen.

Die Inanspruchnahme der Leistung muss dem ACL durch Vorlage des Originals der betreffenden Rechnungen, einer Bescheinigung über die Todesursache und ggf. einer Meldebescheinigung der kommunalen Behörde über die Zusammensetzung des Haushaltes mitgeteilt werden.

Krankenbesuch
Diese Leistung kann in Anspruch genommen werden, wenn der Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ infolge eines Unfalls oder einer Erkrankung anlässlich einer Auslandsreise per Auto, Motorrad, Wohnmobil oder sonstiger Transportmittel in einem Krankenhaus behandelt werden muss.

Kann die Heimholung des Karteninhabers (siehe Seite 12) nicht sofort erfolgen, übernimmt er ACL einmal pro Jahr insgesamt und bis zu 375 € die Hin- und Rückreise- kosten, die Reisekosten vor Ort und die Hotelkosten (Unterkunft + Frühstück) einer Person, die den stationär behandelten Karteninhaber besucht, um ihm vor Ort bei- zustehen.

Diese Leistung wird unter den gleichen Bedingungen angeboten, wenn eine Person, die mit dem Karteninhaber in einem Haushalt lebt, in einem ausländischen Krankenhaus behandelt wird. Sie kann unter den gleichen Bedingungen in Anspruch genommen werden, wenn infolge des Ablebens des Karteninhabers oder einer Person, die mit ihm in einem Haushalt lebt, Behördengänge vor Ort notwendig sind.

Für die Rückerstattung sind dem ACL das Original der Nachweise sowie eine Bescheinigung über die Gründe für die Inanspruchnahme der Leistung und ggf. eine Meldebescheinigung der kommunalen Behörde über die Zusammensetzung des Haushaltes vorzulegen.

Vorzeitige Rückkehr bei Notfällen
Die Vorzeitige Rückkehr bei Notfällen kann vom Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ in Anspruch genommen werden, wenn ein gravierendes Ereignis (Krankheit, Unfall oder Tod des Ehegatten, einer Person, die mit dem Karteninhaber in einem Haushalt lebt oder eines Verwandten 1. Grades des Karteninhabers, seines Ehegatten oder einer Person, die mit dem in einem Haushalt lebt, erhebliche Schäden an der Wohnung, Einbruch) in Luxemburg eingetreten ist und die Anwesenheit des Karteninhabers notwendig macht, während er sich auf einer Auslandsreise mit dem Auto, Motorrad oder einem anderen Transportmittel befindet.

Der ACL erstattet einmal pro Jahr bis zu 250 € die Kosten für diese unvorhergesehene und vorläufige Rückkehr des Karteninhabers nach Luxemburg. Wenn er kurze Zeit später an seinen Aufenthaltsort im Ausland zurückkehrt, wird ihm diese Reise ebenfalls in Höhe von bis zu 250 € erstattet.

Die Leistung kann nicht in Anspruch genommen werden, wenn der Karteninhaber vorzeitig und endgültig mit dem eigenen Fahrzeug nach Luxemburg zurückkehrt. Wenn die Auslandsreise jedoch mit einem anderen Transportmittel, wie Zug, Flugzeug oder Bus ausgeführt wurde, erstattet der ACL die Kosten für die vorzeitige und endgültige Rückreise bis zu 250 €.

Der ACL bietet diese Leistung allen Personen an, die mit dem Karteninhaber nachweis- lich in einem Haushalt leben.

Für die Rückerstattung müssen dem ACL die Originalfahrkarten oder ein anderer Beleg für die Reisekosten sowie eine Bescheinigung über die Ursache der Inanspruchnahme der Leistung und ggf. eine Meldebescheinigung der kommunalen Behörde über die Zusammensetzung des Haushaltes vorgelegt werden.

Pannenhilfe/Abschleppen des Autos, Motorrads, Wohnmobils, Wohnwagens und Anhängers
Diese Leistung kann vom Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ in Anspruch genommen werden, wenn sein Fahrzeug (Auto, Motorrad, Wohnmobil, Wohnwagen, Anhänger) infolge einer Panne oder eines Unfalls im Ausland ausfällt.

Der ACL erstattet dem Karteninhaber pro Jahr bis zu 250 € für Pannenbehebungen vor Ort oder das Abschleppen vom Ort des Geschehens bis zur nächstgelegenen Werkstatt.

Die Inanspruchnahme ist dem ACL durch Vorlage des Originals der detaillierten und von der Werkstatt quittierten Rechnung nachzuweisen.

Ersatzfahrzeug in Luxemburg
Das Ersatzfahrzeug in Luxemburg kann vom Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ in Ans- pruch genommen werden, wenn sein Fahrzeug (Auto, Motorrad) infolge eines Unfalls oder einer schwerwiegenden Panne zur Reparatur nach Luxemburg heimgeholt werden muss. Bis zu dieser Rückführung kann der Karteninhaber in Luxemburg über einen Er- satzfahrzeug mit unbegrenzten Freikilometern verfügen. Die Rückführung muss direkt nach der Rückkehr des Karteninhabers nach Luxemburg beantragt werden.

Während der ersten 10 Tage ab Rückkehr des Karteninhabers nach Luxemburg und der Rückführung seines Fahrzeuges stellt der ACL dem Karteninhaber ein kostenloses Er- satzfahrzeug zur Verfügung. Wenn er ein anderes Fahrzeug vorzieht, erstattet ihm der ACL maximal 30 € pro Tag.

Während der folgenden 5 Tage beteiligt sich der Karteninhaber in Höhe von 50% an den Mietkosten. Mietet er selbst ein Fahrzeug seiner Wahl, erstattet ihm der ACL maximal 15 € pro Tag.

Die Leistung kann unter den gleichen Bedingungen in Anspruch genommen werden, wenn der Karteninhaber sein Fahrzeug nicht nutzen kann, weil es ihm im Ausland gestohlen wurde.

Folgende Versicherungen gelten für das Ersatzfahrzeug: „Haftpflicht“, „Führerschein- neuling“ und „Kasko“. Für letztere gilt eine Selbstbeteiligung von 650 €. Auf Wunsch kann sich der Karteninhaber gegen eine Pauschale von 14,50 € pro Miettag von der Selbstbeteiligung befreien.

Fahrzeugverschrottung
Die Leistung Fahrzeugverschrottung kann vom Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ in Anspruch genommen werden, wenn sein Fahrzeug (Auto, Motorrad, Wohnmobil, Wohnwagen, Anhänger) bei einem Verkehrsunfall oder Brand anlässlich einer Auslandreise vollständig zerstört wurde und dort verschrottet werden soll.

Der ACL übernimmt einmal pro Jahr bis zu 750 € die diversen Kosten für die Verschrottung des Fahrzeuges.

Der ACL übernimmt die gleichen Leistungen, wenn das Fahrzeug eine so gravierende Panne erlitten hat, dass eine Rückführung infolge des Restwertes des Fahrzeuges nicht gerechtfertigt wäre.

Ersatzteilversand
Der Ersatzteilversand ist eine Leistung, die vom Inhaber der Mitgliedskarte „Europa“ in Anspruch genommen werden kann, wenn es ihm infolge eines Unfalls oder einer Panne im Ausland nicht möglich ist, vor Ort die nötigen Ersatzteile für die Reparatur seines Fahrzeuges (Auto, Motorrad, Wohnmobil, Wohnwagen, Anhänger, Fahrrad) zu bekommen.

Sind diese Ersatzteile in Luxemburg vorrätig, kauft sie der ACL und sendet sie dem Karteninhaber auf Kosten des ACL auf dem geeignetsten Wege zu.

Um Irrtümer zu vermeiden, sollte ein Ersatzteil vorzugsweise per Telefax (+352) 45 04 93 angefordert werden. Im Notfall ist der ACL unter der Rufnummer (+352) 26 000 zu erreichen. Der ACL teilt dem Karteninhaber die Frachtstücknummer und den voraus- sichtlichen Zeitpunkt des Eintreffens der Ersatzteile mit. Die Verzollung und die damit verbundenen Kosten gehen zu Lasten des Karteninhabers.

Der Kaufpreis der Ersatzteile ist dem ACL vom Karteninhaber zu erstatten.

Ergänzende Hilfeleistungen
Der ACL bietet eine Reihe von ergänzenden Hilfeleistungen an, die den Karteninhaber in einer besonders schwierigen Situation unterstützen. Beispiele ergänzender Hilfeleistungen:
 
  • Versand von Brillen und Medikamenten usw.
  • Dringende Heimholung von Kindern
  • Beratungen aller Art
  • Übersetzung von Dokumenten

Wenn Sie Zweifel haben, wie eine Bestimmung der Mitgliedskarte „Europa“ anzuwenden oder auszulegen ist, wenden Sie sich bitte an uns. Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr, Tel. 45 00 45 – 1, außerhalb der Bürozeiten: Tel. (+352) 26 000.


MITGLIEDSKARTE „YOUNGACL“

Diese Mitgliedskarte ist ausschließlich für junge Leute zwischen 16 und 25 Jahren vorgesehen. Sie kann durch eine Mitgliedskarte „Europa“ ergänzt werden.

Die Mitgliedskarte „YoungACL“ bietet Vorteile, die besonders auf junge Leute abgestimmt sind. So können sie beispielsweise an vom ACL veranstalteten Gewinnspielen teilnehmen und attraktive Preise gewinnen. Außerdem bieten viele Partner des ACL (Walygator, Snowhall, Schulungszentrum in Colmar-Berg, Zoo von Amnéville usw.) Preisnachlässe, die das Taschengeld entlasten.

Die nachstehend aufgeführten Leistungen ergänzen das Angebot, das mit der Mitgliedskarte „YoungACL“ verbunden ist. Einzelheiten zu diesen Leistungen sind ab Seite 5 zu finden.
 
  • Touristischer Dienst
  • „Show your Card!”
  • „ACL-Avantages“
  • Pannenhilfe/Abschleppdienst – Bergungsdienst
  • Diagnostic Center
  • Clubmobil (*)
  • Heimholung
  • Juristische und technische Beratung
  • Wildschaden
  • Auto- & Zubehörtests
(*) Nur für Inhaber des Führerscheins der Klasse B


Die Mitgliedskarte „YoungACL“ zusammen mit der Mitgliedskarte „Europa“ bietet ihrem Inhaber nicht nur die gleichen besonderen Vergünstigungen, wie die Mitglied- skarte „YoungACL“, sondern darüber hinaus die folgenden Leistungen, deren Einzel- heiten ab Seite 8 der vorliegenden Broschüre zu finden sind.
  • Rechtsbeistand
  • Hilfe bei unvorhergesehenen Ausgaben
  • Fortsetzung der Reise bei Fahrzeugausfall
  • Heimholung von Autos, Motorrädern, Wohnmobilen, Wohnwagen und Anhängern
  • Abholung von Autos, Motorrädern, Wohnmobilen, Wohnwagen und Anhängern
  • Heimholung der Fahrzeuginsassen
  • Heimholung von Kranken und Verletzten
  • Heimholung durch einen Ersatzfahrer
  • Heimholung per Ambulanzflugzeug
  • Heimholung der sterblichen Überreste
  • Krankenbesuch
  • Vorzeitige Rückkehr bei Notfällen
  • Pannenhilfe/Abschleppen von Autos, Motorrädern, Wohnmobilen, Wohnwagen und Anhängern
  • Ersatzfahrzeug in Luxemburg (*)
  • Fahrzeugverschrottung
  • Ersatzteilversand
  • Ergänzende Hilfeleistungen

(*) Nur für Inhaber des Führerscheins der Klasse B

Laden Sie hier das PDF "Allgemeine Geschäftsbedingungen" herunter.
Laden Sie hier das PDF "Datenschutz" herunter.
Laden Sie hier das PDF "Nutzungsbedingungen" herunter.
Laden Sie hier das PDF "Informationen über die DSGVO" herunter. 


 
Nach oben