Hindernisse sofort erkennen!

Veröffentlicht am 06.10.2021

Rundumblick für mehr Sicherheit


Die Surround View Kamera, auch bezeichnet als Top View- oder 360-Grad-Kamera, ist eine Weiterentwicklung der Einparkhilfe mit Signalton sowie der Rückfahrkamera.

Auf Ihrem Bildschirm sehen Sie Ihr Fahrzeug mit seiner direkten Umgebung äußerst übersichtlich aus der Vogelperspektive. Demzufolge handelt es sich nicht um eine weitere Spielerei für  Technikfreaks, sondern es hilft Ihnen als Autofahrer herannahende Passanten oder Hindernisse in aller Sicherheit rechtzeitig zu erkennen. 

Viele Fahrzeugmodelle bieten heute aus designtechnischen Gründen und den daraus folgenden Karosserieformen mit z.B. niedrigen Seitenfenstern und beachtlichen Dimensionen wenig Sicht  beim Einparken. Auch bei kleinen Heckscheiben kann ohne die Hilfe einer Kamera das Stationieren schnell zur Herausforderung werden. Zur Überwachung des gesamten Umfeldes besteht das  System im Grunde aus vier Nahbereichskameras: Auf beiden Seiten ist jeweils eine im Außenspiegel integriert, vorne eignet sich der Kühlergrill zum weiteren Einbau, und eine zusätzliche  Kamera filmt von der Heckklappe aus nach hinten. 

Bei den Objektiven handelt es sich um sogenannte „Fish Eye“ Kameras mit 190 Grad Weitwinkel, welche ein breites Umfeld ausleuchten. Alle vier Bildaufnahmen werden zusammengefügt  sowie elektronisch entzerrt, um ein homogenes Bild zu erreichen. Mit Hilfe eines Steuergerätes wird eine Rundumsicht von 360 Grad erstellt, der Grundriss Ihres Fahrzeuges wird in das Bild mit eingerechnet. Zur Funktionsfähigkeit des Systems rechnen des Weiteren außen an der Karosserie angebrachte Ultraschallsensoren die Entfernungsdistanzen zu den gegebenen Objekten oder Hindernissen.

Bei Fahrzeugen, die zusätzlich mit „Side View“ ausgestattet sind, befinden sich zwei weitere Kameras in den vorderen Frontflügeln, um auf unübersichtlichen Übergängen die Beobachtung des  Querverkehrs zu vereinfachen. Darüber hinaus übernimmt die Frontkamera das Ablesen von Verkehrsschildern am Straßenrand, die dann auf Ihrem Armaturenbrett eingeblendet werden.
 

Noch nie war parken so einfach 

Durch verschiedene Parameter wie dem Lenkradwinkel, der Geschwindigkeit und den Fahrzeugabmessungen, wird ihnen beim Einparken mit Hilfe von dynamischen Hilfslinien am Monitor das  Manöver vereinfacht. Je nachdem Sie vor- oder rückwärts fahren, schalten die Bilder automatisch auf die einzelnen Kameras um, das System erlaubt Ihnen auch ganz gezielt auf die  verschiedenen Ansichten zu wechseln. 

Mit Hilfe dieser Technik können Bordsteinkanten souverän umfahren werden, was wiederum Reifen und Felgen schont. Weiter lässt sich das Ankuppeln und das Rangieren mit einem Anhänger  einfacher bewältigen. Der Zubehörhandel bietet auch Nachrüstsysteme für Reisemobile. 

Die Surround View Kamera unterstützt zusätzlich andere Assistenz-Systeme wie den vollautomatischen  Einparkassistenten, und ist ein weiterer Baustein für autonomes Fahren in der Zukunft. Sie sollten jedoch bedenken, dass auch ein Surround View Kamera-System nur eine Unterstützung darstellt, die den Fahrer keineswegs seiner Verantwortung entbindet.


 
 

Zurück

Andere Neuigkeiten

Coronavirus – Was Reisende aus Luxemburg wissen müssen

Wichtige Informationen über Vorsichtmaßnahmen und Einreisebedingungen.

Mehr erfahren
24.11.2022

Bilan de la campagne annuelle de contrôle des pneus, des...

La campagne annuelle de contrôle des pneus, batteries et phares organisée conjointement par...

Mehr erfahren
23.11.2022

Der ACL hat den Nissan Qashqai e-Power getestet

Eine Entscheidung, die zwar nicht sehr trendig ist, mit dieser e-Power-Technologie, bei der...

Mehr erfahren
17.11.2022

ACL et Edita : deux leaders associés dans un partenariat...

L’ACL (Automobile Club du Luxembourg) et Edita SA joignent leurs forces dans un contrat de...

Mehr erfahren
17.11.2022