Audi e-tron Advanced 55 Quattro

Veröffentlicht am 09.02.2021

Flagschiff der Strasse


Die Marke mit den Ringen hat sich das Motto „Vorsprung durch Technik“ auf die Fahnen geschrieben. An diesem Leitspruch hat Audi über die Jahre immer festgehalten: In den 1980ern gab es das Quattro-Getriebe, und 2012  begann die Hybrid-Ära im Motorsport. Heute dreht sich alles um das E-Auto. Nachdem er sich auf der Rennstrecke bewährt hat, ist der e-tron nun auf unseren Straßen unterwegs. Am Steuer des e-tron Advanced 55 Quattro  konnten wir die neue Technik testen. 

Mit einer Leistung von 300 Kilowatt, einem Leergewicht von 2.520 Kilo, fast 5 Metern Länge und 1,60 Metern Höhe ist der Audi e-tron ein echter Straßenkreuzer. Das Interieur kommt schlank und minimalistisch daher. Dieses Modell ist sicherlich eines der luxuriösesten SUVs überhaupt: Neben der Lederverkleidung an den Türen fallen die komfortable 2-Zonen-Klimaautomatik und vor allem die drei Bildschirme auf, die dem Fahrer zur Verfügung stehen. Der erste Bildschirm zeigt alle Unterhaltungssysteme einschließlich GPS, Radio und Bluetooth an. Der zweite befindet sich direkt unter dem zentralen Bildschirm. Damit können Sie im Touch-Modus mit der  Hand sowohl die GPS-Koordinaten eingeben als auch die Temperatur im Innenraum einstellen. Der letzte Bildschirm ist das virtuelle Audi-Cockpit, das die meisten Informationen der anderen Bildschirme zusammenführt. 
Mit den Tasten am Lenkrad kann der Fahrer die gewünschten Informationen individuell anpassen. Diese überwiegend digitale Lösung ist während der Fahrt unpraktisch zu bedienen. Zum Glück hat Audi ein dezentes  Klickgeräusch vorgesehen. So weiß der Fahrer, was er bedient – ohne den Blick von der Straße abwenden zu müssen.

Die Marke Audi steht für hochwertige Fahrzeuge. Der e-tron aber vermittelt pure Klasse. In dem Straßenkreuzer durch die Stadt oder die Landschaft zu gleiten fühlt sich ein wenig an, wie ein Schiff als Kapitän durch die Meere zu steuern. Die erhöhte Fahrposition gibt dem Fahrer ein erhabenes Gefühl. 

Bei den Fahrmodi des e-tron hat Audi geklotzt statt gekleckert: Nicht weniger als acht Zentimeter höher als im dynamischsten Fahrmodus liegt die Karosserie im Geländemodus. An Bord des Fahrzeugs ist der Höhenunterschied richtig zu spüren. Wegen seiner Abmessungen und des zusätzlichen Batteriegewichts ist der Audi e-tron zweifellos nicht das agilste Auto. Der Wagen bringt ein ziemliches Gewicht auf die Waage. Bei dieser Fahrzeugreihe steht der Komfort im Vordergrund – eine Rechnung, die voll aufgeht. Das SUV fährt sehr ruhig und bietet einen hohen Sitzkomfort. Auch das  Fahrwerk mit dem zentralen Steuergerät funktioniert hervorragend.

Die Testfahrt mit dem Audi e-tron war zwar kurz, aber beeindruckend. Zugegeben: Der Audi-SUV verbraucht einiges an Energie. Wegen seines Gewichts benötigt er einfach viel Leistung für den Antrieb. Ob Rücksitz oder  Kofferraum: Die große Stärke ist sicherlich das große Platzangebot – was bei einem 5 Meter langen Auto auch kein Wunder ist. Ein auffälliges Detail: Beim e-tron müssen die Insassen die Türen nicht mehr zuschlagen. Es reicht, sie zur Karosserie zu klappen – den Rest erledigt die Audi-Technik. Es sind gerade diese kleinen Feinheiten, die den e-tron zum Luxusfahrzeug machen.
 

Schauen Sie sich hier das Video an:



Bildquelle: ACL
 

Zurück

Andere Neuigkeiten

Oltimermaart : Rendez-vous ce samedi à Bertrange

Avec près d’une cinquantaine de véhicules historiques et de collection proposés à la vente...

Mehr erfahren
22.09.2022

Die Mobilität stellt Unternehmen vor Herausforderungen

Der ACL und die Handwerkskammer haben gemeinsam eine Umfrage bei 1.310 luxemburgischen...

Mehr erfahren
20.09.2022

FIA-Region I startet die "Drive with Care"-Kampagne für...

16. September 2022 - Heute startet die FIA Region I die Verkehrssicherheitskampagne „Drive...

Mehr erfahren
16.09.2022

Was tun, wenn das Auto brennt?

Es ist eine Situation, die niemand gerne erleben möchte – das eigene Auto fängt an zu...

Mehr erfahren
14.09.2022