Diese Website verwendet Cookies, die eine vereinfachte und verbesserte Handhabung unterstützen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Gerät, mit dem Sie auf diese Website zugreifen, gespeichert werden. Wenn Sie diese Meldung ignorieren oder schließen und auf dieser Website bleiben ohne die Cookies in Ihren Browsereinstellungen zu deaktivieren, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unseren Nutzungsbedingungen und unserer Datenschutzerklärung.

Hyundai Kona Hybrid

Veröffentlicht am 14.04.2020

Der jüngste ist ein Hybrid

Das Modell Kona ist nach dem Bezirk Kona auf Hawaiis Big Island benannt. Seit 2017 ist der Kona in den Varianten Benzin, Diesel, Elektro und Hybrid erhältlich. Heute nehmen wir die Hybrid-Version unter die Lupe.

Die Palette der von Hyundai angebotenen Antriebstechnik wurde weiter ausgebaut, so dass jeder Kunde den Motortyp auswählen kann, der seinen Bedürfnissen am besten entspricht. Nachdem der vollelektrische Kona das  Steuer übernahm, kann sich nun die Hybridversion bewähren.

Sowohl das Auftreten als auch Optik dieses SUV sind äußerst ansprechend, und der erlebnisorientierte Stil wird durch die Vielfalt der Farbkombinationen der Karosserie noch verstärkt. Was die Innenausstattung betrifft, bietet die Hybrid-Version ein eigenes Farbpaket mit weißen und schwarzen Akzenten in strategischen Bereichen: Nähte an den Sitzbezügen aus Stoff/Leder, Schalthebel, Lüftungsschlitze usw. Besonders angenehm sind die leicht  erhöhte Fahrposition, der Komfort des beheizten Lenkrads und die beheizten und belüfteten Sitze. Auch in der Rückbank bietet Hyundai eine optionale Sitzheizung. Der Kofferraum hat mit einem Volumen zwischen 361 und  1.143 Litern dasselbe Fassungsvermögen wie das Nicht-Hybridmodell: ein Pluspunkt für ein Fahrzeug mit einer Gesamtlänge von 4,165 Metern. 

Benzin-/Elektromotor

Der neue Kona Hybrid, der die Technologie des Hyundai Ioniq fast unverändert übernommen hat, wird angetrieben vom Kappa 1.6 GDi, einem Vierzylinder-Benzinmotor mit Direkteinspritzung, einer Leistung von maximal 105  PS und einem Drehmoment von 147 Nm bei 4.000 U/min. Kombiniert ist dieser Motor mit einem 43,5 PS (32 kW) starken Elektromotor mit einem maximalen Drehmoment von 170 Nm. Darüber hinaus besitzt die Lithium-Ionen-Polymer-Batterie eine Speicherkapazität von 1,56 kWh, und der Kraftstofftank fasst 38 Liter. 

Beim Fahrverhalten müssen wir zwischen dem Elektroantrieb mit dynamischer Beschleunigung und dem deutlich weniger effizienten Hybridmodell unterscheiden. Der Kona Hybrid verfügt über ein automatisches Doppelkupplungsgetriebe, das zwar einen spritzigen Eindruck vermittelt, aber selbst im Sport-Modus nicht mit der Leistung eines Sportwagens vergleichbar ist. Ein sanfter Start ermöglicht es, für kurze Zeit im  Elektrobetrieb zu fahren, doch Vorsicht mit dem Gaspedal, denn der Benzinmotor startet sehr schnell. Der Kraftstoffverbrauch beträgt laut Hersteller 4,3 Liter, aber bei unserer Testfahrt lagen wir im Durchschnitt bei 5,8 L/100  km. Angesichts des Fahrzeuggewichts von 1.453 kg liegen diese Werte jedoch im Rahmen. 

Das vielseitige Angebot der Sicherheitssysteme umfasst unter anderem einen Frontalaufprall-Assistenten mit einem Ausweichsystem, das in der Lage ist, Fußgänger und Radfahrer zu erkennen, eine Querverkehrswarnung  inten, einen automatischen Fernlicht-Assistenten, ein Head-up-Display, eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und eine automatische Bremsanlage. Gesteuert werden diese fortschrittlichen Technologien über  Radarsensoren. Darüber hinaus werden die Infotainment-Funktionen durch neue Möglichkeiten der Remote-Verbindung und -Interaktion über Ihr Smartphone erweitert. 

© Hyundai

Zurück

Andere Neuigkeiten

Der ACL digitalisiert sein Einziehungsverfahren

Mehr erfahren
10.09.2020

Neue Automodelle im Test

Mehr erfahren
09.09.2020

Mazda MX-30

Mehr erfahren
09.09.2020

Der Winter ruft!

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und somit auch die Adventszeit.

Mehr erfahren
07.09.2020