Diese Website verwendet Cookies, die eine vereinfachte und verbesserte Handhabung unterstützen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Gerät, mit dem Sie auf diese Website zugreifen, gespeichert werden. Wenn Sie diese Meldung ignorieren oder schließen und auf dieser Website bleiben ohne die Cookies in Ihren Browsereinstellungen zu deaktivieren, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unseren Nutzungsbedingungen und unserer Datenschutzerklärung.

BMW 330e

Veröffentlicht am 29.07.2020

Mehr Anschub vom Elektriker

BMW erneuert den Plug-in-Hybriden der 3er-Reihe, macht ihn stärker, sparsamer und langatmiger. Kombiniert werden ein Vier-Zylinder-Turbobenziner mit 184 PS (135 kW) und ein Elektromotor, der 113 PS (83 kW) beisteuert. Als maximales Systemdrehmoment erreicht das Duo 420 Newtonmeter, die über eine achtstufige Automatik an die Hinterräder weitergegeben werden.

Damit auch der umweltfreundlichste 3er die BMW-typische Sportlichkeit an den Tag zu legen  vermag, kann der 330e für kurze Zeit die Muskeln ganz besonders spannen. „Xtra-boost“ heißt die Funktion, die zum ersten Mal in einem Serienfahrzeug der Marke eingesetzt wird. 40 PS (30 kW) steuert die Leistungssteigerung zusätzlich bei. Zwar nur maximal zehn Sekunden lang, für die Verkürzung so manchen Überholvorgangs oder beim Beschleunigen während der Auffahrt auf die Autobahn ist dies jedoch allemal genug. Schon die Dauerpower von 252 PS (185 kW), die das Ensemble aus Turbobenziner und E-Maschine permanent zu liefern bereit ist, kann sich sehen lassen und reicht für die meisten Situationen im Alltagsverkehr. Die temporäre Kraftspritze macht den 330e unterdessen zum Modellathleten: 5,3 Sekunden braucht er für den Standardsprint, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 230 km/h abgeriegelt.

Wie alle Plug-in-Hybride soll auch der 330e vor allem Berufspendlern Vorteile einfahren. Die elektrische Reichweite ist, verglichen mit dem Vorgängermodell, um rund 50 Prozent auf bis zu 66 Kilometer gestiegen. Als Treibstoffkonsum für die ersten 100 Kilometer errechnen sich 1,9 Liter, der kombinierte Stromverbrauch wird mit 15,4 bis 14,8 kWh an- gegeben. Danach ist die Hochvoltbatterie leer, und der 330e bewegt sich wie seine konventionell motorisierten Art- genossen mit Hilfe des Zwei-Liter-Vierzylinders fort. Der verlangt rund sieben Liter für die Standardstrecke, der Verbrauchsvorteil ist vorüber.
Das Kofferraumvolumen ist aufgrund der mit 354 Volt Spannung arbeitenden Batterie ein gutes Stück geschrumpft. 375 Liter Gepäck kann der Hybrid-3er trans- portieren, als Zuladung werden der leer 1740 Kilogramm wiegenden Limousine 525 Kilogramm gestattet. Der Akku hat eine Kapazität von 12 kWh, geladen wird er während der Fahrt vom Benzinmotor oder beim Verzögern über die zurück- gewonnene Energie. Hierzu wird der Elektromotor, der Platz sparend im Automatikgetriebe integriert ist, umgepolt und gibt dann bis zu 20 kW an den Akku zurück. Im Stand wird die Batterie aus- schließlich an Haushaltsstrom mit 230 Volt und 16 Ampere geladen, es dauert 2,4 Stunden, bis er zu 80 Prozent gefüllt ist.

Verschiedene Fahrmodi beeinflussen das Ansprechverhalten der E-Maschine. Im Modus Hybrid gelingt elektrisches Fahren bis zum Tempo von 110 km/h, im Modus Electric sind sogar 140 km/h drin. Dann aber ist der Spaß schnell vorüber, von 66 Kilometer elektrischer Reichweite kann dann keine Rede mehr sein. Die schafft der elektrifizierte 3er nur, wenn betont ökonomisch und langsam gefahren wird.

Das Zusammenspiel der beiden Antriebspartner funktioniert nicht minder harmonisch. Egal wer nun gerade wem bei- springt, wenn mehr Leistung abgerufen wird. Immer bleiben die Übergänge fließend weich. Da zeigt der 330e seine wahren Stärken, entspanntes Cruisen über Land ist seine Paradedisziplin.

©BMW

Zurück

Andere Neuigkeiten

Der ACL digitalisiert sein Einziehungsverfahren

Mehr erfahren
10.09.2020

Neue Automodelle im Test

Mehr erfahren
09.09.2020

Mazda MX-30

Mehr erfahren
09.09.2020

Der Winter ruft!

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und somit auch die Adventszeit.

Mehr erfahren
07.09.2020