CENTRE 67 %
GARE 45 %
KIRCHBERG 30 %
PARK AND RIDE 32 %
  • N12 Luxembourg to Belgique

    between cross-roads Luxembourg - Place de l'Etoile and t-junction Siweburen stationary traffic, multi-vehicle accident, lane blocked

  • A1 Croix de Gasperich to Frontière Allemagne

    between junction Kirchberg and junction Flaxweiler stationary traffic for 7 km, one lane blocked, multi-vehicle accident, clear a lane for emergency vehicles, local drivers are recommended to avoid the area

  • A7 Schieren to Jonction Grunewald

    between junction Colmar-Berg and junction Mierscherbierg set of roadworks during the night, closed, duration: March 23, 2017 08:00 pm until March 24, 2017 06:00 am, follow diversion signs, recommended diversion via N7 Roost

  • A1 Frontière Allemagne - Croix de Gasperich

    junction Mertert in both directions set of construction work, entry slip road closed, duration: March 23, 2017 08:00 pm until March 24, 2017 06:00 am, follow diversion signs, recommended diversion via A1 Potaschberg

  • CR169 Schifflange - Leudelange

    between roundabout Pontpierre and t-junction Leudelange in both directions set of construction work, closed ahead, traffic problem, duration: April 11, 2017 07:00 am until April 20, 2017 07:00 pm, follow diversion signs

  • CR184 France - Dudelange

    t-junction Dudelange - Route de Zoufftgen in both directions set of construction work, narrow lanes, duration: March 24, 2017 02:00 pm until 06:00 pm

  • CR184 Dudelange - France

    between t-junction Dudelange - Route de Zoufftgen and t-junction Route de Thionville in both directions set of construction work, narrow lanes, duration: March 25, 2017 06:00 am until 12:00 pm

  • N31 France - Livange

    cross-roads Dudelange in both directions set of construction work, narrow lanes, duration: March 27, 2017 08:00 am until March 31, 2017 05:00 pm

  • N5 France - Luxembourg

    between university Petange - Lycée LTMA and cross-roads Bomicht in both directions march, closed, duration: March 26, 2017 12:00 pm until 11:00 pm

  • N31 France - Livange

    roundabout Petange in both directions set of construction work, tunnel closed, duration: March 22, 2017 02:00 pm until 03:00 pm

  • CR106 Roodt-Lès-Ell - Lallange

    between cross-roads Limpach - Rue de Pissange and cross-roads Mondercange in both directions set of construction work, closed ahead, traffic problem, duration: March 23, 2017 until March 24, 2017, follow diversion signs

  • CR132

    between Gonderange and cross-roads CR129 (Eschweiler) in both directions set of construction work, closed ahead, traffic problem, duration: April 03, 2017 until May 19, 2017, follow diversion signs

  • N14 Wecker - Diekirch

    between t-junction Boudlerbach and cross-roads N14 / CR132 (Eschweiler-Brouch) in both directions set of construction work, closed, duration: April 24, 2017 08:00 am until April 27, 2017 05:00 pm

  • CR113

    between Hunnebour and Hollenfels in both directions closed ahead until March 24, 2017 06:00 am during the night, follow diversion signs

  • Remich

    Cavalcade in both directions march, closed ahead, duration: March 26, 2017 08:00 am until 08:00 pm

  • CR134

    between Ehnen and Gostingen in both directions set of construction work, closed, duration: March 29, 2017 08:00 am until May 05, 2017 05:00 pm

  • N5 Luxembourg to France

    between t-junction Helfent and roundabout Route du 9 Septembre set of construction work, lane closed, duration: March 22, 2017 09:00 am until March 24, 2017 05:00 pm

  • CR184 Dudelange to France

    between t-junction Dudelange - Route de Zoufftgen and t-junction Route de Thionville set of construction work, narrow lanes, duration: March 25, 2017 06:00 am until 12:00 pm

  • CR102 Mersch - Dippach

    between t-junction Mamer Centre and t-junction Dippach in both directions cycle race, closed, duration: April 02, 2017 08:00 am until 07:30 pm

  • UC Dippach Course

    Dippach-Holzem-Garnich-Dahlem cycle race, closed, duration: April 02, 2017 08:00 am until 07:30 pm

  • N5 France - Luxembourg

    between roundabout Rondpoint Dippach (N13/N5) and cross-roads Dippach in both directions cycle race, closed, duration: April 01, 2017 12:00 pm until April 02, 2017 07:30 pm during the day time

  • CR119 Route Nationale 11 - Schrondweiler

    cross-roads Ernzen in both directions set of temporary traffic lights, duration: March 13, 2017 08:00 am until April 13, 2017 05:00 pm

  • N13 Windhof to Bous

    between cross-roads Wickrange and roundabout Pontpierre set of construction work, closed ahead, traffic problem, duration: April 04, 2017 until April 21, 2017, follow diversion signs

  • N31 France - Livange

    cross-roads Esch/Burgoart in both directions set of construction work, closed ahead, traffic problem, duration: April 07, 2017 until April 21, 2017, follow diversion signs

  • N31 Livange - France

    between t-junction Bettembourg Ouest and junction A13 - Burange in both directions set of construction work, closed, duration: April 08, 2017 07:00 am until April 22, 2017 06:00 pm

  • Schifflange

    rue de la Libération in both directions set of construction work, lane closed, traffic problem, duration: March 20, 2017 until March 24, 2017 in the city centre, local drivers are recommended to avoid the area

  • CR134

    between Mertert and Manternach in both directions set of construction work, closed ahead, traffic problem, duration: March 30, 2017 08:00 am until 06:00 pm, follow signs

  • CR134

    between Manternach and Mertert in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights, traffic problem, duration: March 27, 2017 until March 29, 2017

  • CR101 Altlinster - Belgique

    between intermediate points Autoroute du Nord and bridge Autoroute d'Arlon in both directions sports event meeting, closed, duration: July 16, 2017 08:00 am until 05:00 pm

  • Bridel

    rue des Pins in both directions set of construction work, closed, duration: April 05, 2017 08:00 am until 04:00 pm

  • CR122 Lorentzweiler - Wormeldange

    between cross-roads Bourglinster and cross-roads Gonderange in both directions set of construction work, closed, duration: April 10, 2017 08:00 am until April 12, 2017 05:00 pm

  • N31 Livange - France

    between t-junction Bettembourg Ouest and junction A13 - Burange in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights, duration: March 06, 2017 01:58 pm until July 28, 2017 08:00 pm

  • CR364 Echternach - Dillingen

    between t-junction Croisement CR364 / CR121 (Vugelsmillen) and roundabout Beaufort in both directions set of construction work, closed, duration: March 13, 2017 08:00 am until March 31, 2017 05:00 pm

  • Bridel, rue de Steinsel

    Kléngelbour in both directions set of construction work, closed, duration: March 13, 2017 08:00 am until March 31, 2017 05:00 pm

  • N31 France - Livange

    between junction A13 - Burange and t-junction Bettembourg Ouest in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights, danger of stationary traffic, duration: March 06, 2017 09:00 am until December 22, 2017 05:00 pm

  • CR174 France - Route Nationale 3

    between roundabout Differdange and cross-roads Route Nationale 32 in both directions set of construction work, closed ahead, duration: March 10, 2017 08:00 am until November 10, 2017 08:00 pm

  • Echternach

    between Cité Mannertchen and Echternach in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights, traffic problem, duration: March 01, 2017 until April 01, 2017

  • CR106 Lallange - Roodt-Lès-Ell

    between cross-roads Kleinbettingen Nord and cross-roads Steinfort - N6 / CR106 (R. de Kleinbettingen) in both directions set of construction work, closed ahead, traffic problem from March 06, 2017 07:30 am, follow signs

  • N2 Allemagne - Luxembourg

    cross-roads Luxembourg/Pulvermühle in both directions set of construction work, duration: March 06, 2017 until December 20, 2017

  • N10 Marbourg - Schengen

    between cross-roads Untereisenbach and t-junction Stolzembourg in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights, traffic problem, duration: March 01, 2017 until March 31, 2017

  • N10 Schengen - Marbourg

    t-junction Ehnen in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights, traffic problem, duration: February 20, 2017 until June 01, 2017

  • CR119 Route Nationale 11 - Schrondweiler

    between t-junction Koedange and cross-roads Ernzen in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights, traffic problem, duration: March 01, 2017 until April 14, 2017

  • Bettembourg

    rue Michel Rodange in both directions set of construction work, closed ahead from February 27, 2017

  • Bridel

    rue Paul Binsfeld ; rue Bridelsknupp in both directions set of construction work, closed, traffic problem, duration: February 20, 2017 until April 01, 2017, follow signs

  • N12 Luxembourg - Belgique

    between cross-roads Emeschbaach and cross-roads Asselborn in both directions set of construction work, lane closed, traffic problem, duration: February 13, 2017 until July 27, 2017

  • CR152 Schengen - Mondorf-les-Bains

    between cross-roads Burmerange and roundabout Mondorf-les-Bains in both directions set of construction work, closed, duration: February 27, 2017 01:36 pm until April 21, 2017 08:00 pm

  • N2 Luxembourg - Allemagne

    cross-roads Moutfort in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights, danger of stationary traffic, duration: January 23, 2017 until December 28, 2017

  • CR309 Eschweiler - Koetschette

    t-junction Brachtenbach in both directions set of construction work, closed, duration: March 26, 2017 08:00 am until 08:00 pm

  • CR132 Bettembourg - Moutfort

    between roundabout Syren and cross-roads Moutfort in both directions set of construction work, closed, duration: January 30, 2017 08:00 am until April 28, 2017 08:00 pm, follow diversion signs

  • CR106 Roodt-Lès-Ell to Lallange

    Kleinbettingen - Gare set of construction work, closed, duration: January 25, 2017 06:30 am until July 31, 2017 05:00 pm, follow diversion signs

  • CR157 Alzingen - Crauthem

    between cross-roads Alzingen - Route de Thionville (N3) and cross-roads Roeser in both directions set of construction work, closed, duration: January 23, 2017 08:00 am until March 23, 2017 05:00 pm

  • CR143 Canach - Route Nationale 1

    between t-junction Gostingen and cross-roads Chemin Repris 122 in both directions set of construction work, closed, duration: January 16, 2017 08:00 am until May 12, 2017 06:00 pm

  • N7 Belgique - Luxembourg

    between roundabout Walferdange and t-junction Béreldange in both directions set of roadworks, set of temporary traffic lights, danger of stationary traffic, duration: January 23, 2017 until March 31, 2017

  • N1 Luxembourg - Allemagne

    between cross-roads Luxembourg/Clausen and t-junction Neudorf - Rue de Neudorf / Rue du Kiem in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights, traffic problem, duration: January 12, 2017 until July 28, 2017

  • N51 Autoroute de Trèves - Luxembourg - Avenue Marie-Thérèse

    between cross-roads Boulevard Konrad Adenauer and cross-roads Luxembourg - Square Schuman in both directions set of construction work, set of long-term roadworks, traffic problem

  • CR110 Esch-Sur-Alzette to Koerich

    between t-junction Bascharage - N5 / CR110 (R. de la Résistance) and t-junction Bascharage - Rue de Bascharage set of construction work, closed ahead, duration: October 17, 2016 08:00 am until July 31, 2017 06:00 pm

  • A13 Frontière Allemagne - Biff

    junction Hellange in both directions set of long-term roadworks, slip roads closed, duration: September 05, 2016 08:00 am until December 31, 2017 08:00 pm, follow diversion signs, recommended diversion via A3 Livange, A3 Dudelange, A13 Frisange and A13 Altwies

  • Bettembourg

    rue de la Gare set of construction work, lane closed, traffic problem, duration: August 22, 2016 until August 01, 2017 from town, follow diversion signs

  • N22 Belgique - Colmar-Berg

    between t-junction Roudbach - Croisement N22 / N22a and cross-roads Everlange in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights until January 01, 2017, follow diversion signs

  • N10 Marbourg - Schengen

    between cross-roads Hèttermillen and t-junction Stadtbredimus in both directions set of construction work, set of temporary traffic lights, traffic problem, duration: June 27, 2016 until January 01, 2018, follow signs

  • A13 Frontière Allemagne to Biff

    junction Burange set of construction work, lane closed until November 30, 2017 08:00 pm

Previous Next

Tourism

Join us

Europe/Europa

This content doesn't exist in English.

 Die aktuelle Situation an den Grenzen

Aufgrund der Flüchtlingsströme kontrolliert Deutschland weiterhin seine Grenzen zu Österreich. Dadurch wird auch der Urlaubsverkehr beeinträchtigt. Betroffen sind nicht nur die Autobahnen, sondern auch Bundes-, Landes- und Kreisstraßen.
Seit Donnerstag, 15. Dezember, müssen sich Autofahrer darauf einstellen, dass an den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim) rund um die Uhr, also auch nachts, kontrolliert wird. Art und Umfang der Kontrollen werden dabei den aktuellen Erfordernissen angepasst.
Wichtig: Wartezeiten gibt es in der Regel nur in Richtung Norden.

Die Situation an den Autobahnen

Längere Schlangen bilden sich immer wieder vor allem an den Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). Am stärksten angespannt ist die Situation an den Wochenenden und Feiertagen.
Die Wartezeiten, die in den ersten vier Monaten des Jahres teilweise bis zu zwei Stunden dauerten, sind inzwischen aber deutlich zurückgegangen. Ob die seit Donnerstag, 15. Dezember, verstärkten Kontrollen wieder zu längeren Staus führen könnten, ist derzeit schwer einzuschätzen. Weiterhin gilt: Entspannter fährt, wer auf kleinere Grenzübergänge ausweicht.

Ausweichtipps für Autofahrer

Urlaubsheimkehrer aus Österreich, die die Autobahnübergänge Kiefersfelden (A 93), Walserberg (A 8) und Suben (A 3) meiden möchten, könnten folgende Alternativen wählen:

  • Griesen (B23/B187) auf der Route Fernpass - Lermoos - Garmisch-Partenkirchen
  • Mittenwald/Scharnitz (B2/B177) auf der Route Zirler Berg - Seefeld - Mittenwald
  • Wildbichl (S2093) auf der Route Kufstein - Aschau - Prien
  • Achenpass (B307/B181) auf der Route Jenbach - Lenggries - Bad Tölz
  • Kössen (B176) auf der Route Kitzbühel - St. Johann i.T. - Marquartstein - Bernau (A8)
  • Melleck/Steinpass(B21/B178) auf der Route Lofer - Unken - Bad Reichenhall
  • Simbach am Inn (B12) auf der Route Braunau - Mühldorf (A94)
  • Obernberg/Bad Füssing (S2117) (südwestlich von Suben)

Entspannt hat sich die Situation auch an den Grenzstellen Wegscheid (B388), Passau-Neuhaus (B512), Freilassing (B304) und Kiefersfelden (Bundesstraße), die zu Beginn des Jahres stark belastet waren. Die Kontrollen wurden hier bereits Mitte April reduziert, als Ausweichrouten eignen sie sich dennoch nur bedingt.
Aktuelle Grenzwartezeiten können über die Homepage der österreichischen Autobahngesellschaft ASFiNAG abgerufen werden.

Kontrollen auch in Österreich

Österreich überwacht derzeit seine Grenzen zu Slowenien, Ungarn und der Slowakei. An den Übergängen kann es zu Wartezeiten kommen. Betroffen ist nur die Einreise nach Österreich, Probleme bei der Ausreise gibt es im Allgemeinen nicht. Wie in Deutschland werden Art und Umfang der Kontrollen auch hier kurzfristig an die jeweilige Situation angepasst.
Die faktische Schließung der so genannten Balkanroute für Flüchtlinge hat seit Anfang April aber zu einer deutlichen Entspannung geführt. Dies gilt insbesondere für den Grenzübergang Spielfeld auf der Route Maribor - Graz. Weder von der Autobahn A 9 noch von der parallel verlaufenden Bundessstraße B 67 wurden in letzter Zeit größere Behinderungen gemeldet.
Am Grenzübergang Nickelsdorf (A 4) an der Autobahn Budapest - Wien hingegen haben die Behörden die Kontrollen wieder verstärkt. Seither kann es erneut zu Wartezeiten kommen. Autofahrern wird empfohlen, gegebenenfalls auf andere Übergänge, z.B. Sopron/Klingenbach im Burgenland auszuweichen.
Nicht auszuschließen sind schließlich auch Wartezeiten an der Grenzstelle Kittsee (A 6) auf der Autobahn Bratislava - Wien und am Karawankentunnel (A 11) an der Autobahn Ljubljana - Villach.
Grundsätzlich gilt: Eine verlässliche Voraussage über die weitere Entwicklung ist nicht möglich, da man jederzeit mit kurzfristigen Änderungen rechnen muss.
Aktuelle Grenzwartezeiten können über die Homepage der österreichischen Autobahngesellschaft ASFiNAG abgerufen werden.

Schleierfahndung statt Kontrollen am Brenner und bei Chiasso

Was Italien-Urlauber interssieren dürfte: Österreich verzichtet bis auf Weiteres auf die zeitweise geplanten, stationären Kontrollen am Brenner, an den benachbarten Grenzübergängen Reschenpass und Pustertal (Innichen-Sillian) sowie am Übergang Tarvisio - Arnoldstein (A23/A2).
Auch am schweizerisch-italienischen Grenzübergang Chiasso (Gotthard- und San Bernardino-Route) gibt es bei der Einreise in die Schweiz vorerst keine systematischen Kontrollen. Sollten sich die Flüchtlingsströme aber verstärken, schließt die Regierung in Bern entsprechende Maßnahmen nicht aus.
Unabhängig davon wurde sowohl zwischen Italien und Österreich, als auch zwischen Italien und der Schweiz die Schleierfahndung im grenznahen Bereich verstärkt. Autofahrer müssen dadurch mit Polizeikontrollen im grenznahen Bereich rechnen. Anfang November wurden diese noch einmal intensiviert.

Behinderungen auf der Balkanroute

Verzögerungen sind auch bei der Einreise von Mazedonien nach Serbien, von Serbien nach Kroatien und von Kroatien nach Slowenien einzuplanen. Dies gilt sowohl entlang der Hauptroute Skopje – Nis – Belgrad – Zagreb – Ljubljana als auch auf Neben- und Ausweichstrecken.
Ähnlich wie bei der Einreise von Slowenien nach Österreich, hat sich die Lage aber auch hier verbessert. Die oben genannten Staaten lassen nur noch Flüchtlinge passieren, die über ein Visum beziehungsweise eine gültige Aufenthaltsberechtigung verfügen. EU-Bürger (also auch deutsche Staatsbürger) sind davon nicht betroffen. Sie können in alle genannten Staaten frei mit einem Personalausweis oder Reisepass einreisen.
Angespannt ist hingegen die Lage an den Grenzen zwischen Griechenland und Mazedonien. Hier finden bei der Einreise nach Mazedonien intensive Kontrollen statt. Dies gilt insbesondere für die wichtigste Grenzstelle Evzoni/Gevgelja auf der Strecke Thessaloniki – Skopje. Wartezeiten sind auch im grenzüberschreitenden Bahnverkehr einzuplanen.
Da Bulgarien ein Ausweichen der Flüchtlinge auf sein eigenes Territorium befürchtet, hat es seine Kontrollen an den Grenzen zu Griechenland und der Türkei ebenfalls verstärkt. Betroffen ist u.a. der Übergang Svilengrad/Kapitan Andreevo-Kapikule auf der wichtigen Verbindung Istanbul - Sofia.
Aktuelle Verkehrsmeldungen zu Slowenien findet man auf der Homepage der slowenischen Verkehrsbehörde (in englischer Sprache), zu Kroatien auf der Internetseite des kroatischen Automobilclubs HAK. Infos zur aktuellen Lage in Serbien sind auch bei der ADAC Station in Belgrad unter der Nummer +381 11 333 1111 erhältlich.

Die Situation in Ungarn

Seit Ende 2015 sind die Grenzen zwischen Ungarn und Serbien durch einen Zaun abgeriegelt. Da die Regierung dennoch an verstärkten Kontrollen festhält, müssen sich Rückkehrer aus der Türkei beziehungsweise Griechenland, die über Ungarn fahren wollen, generell auf Wartezeiten einstellen.
Besonders angespannt ist die Situation entlang der Hauptverkehrswege: Grenzübergang Horgos/Röszke auf der Route Belgrad - Szeged - Budapest (E 75) sowie Nadlac/Nagylak auf der Route Timisoara - Szeged - Budapest. Wer den Grenzübergang Horgos/Röszke umfahren will, kann auf den westlich von Horgos gelegenen Übergang Subotica/Tompa ausweichen (45 km Umweg, zeitlicher Mehraufwand mind. 80 Min). Sinnvolle Alternativen zum Grenzübergang Nadlac/Nagylak sind unter anderem die Routen Timisoara – GÜG Cenad/Kiszombor – Szeged oder großräumig von Arad über den GÜG Varsand/Gyula nach Kecskemet.
Aktuelle Informationen zu den Grenzwartezeiten können über die Internetseite der ungarischen Polizei abgerufen werden (nur in ungarischer Sprache).

Die Situation in Skandinavien und Westeuropa

Ende 2015 haben die Kontrollen auch auf die Länder in Skandinavien übergegriffen. In Schweden sind vor allem die Straßenverbindung über die Öresundbrücke und die Fährhäfen an der Ostsee betroffen. Bahnreisende nach Schweden müssen generell am dänischen Grenzbahnhof Kopenhagen-Kastrup umsteigen und werden dort kontrolliert.
Um zu verhindern, dass sich Flüchtlinge in Kopenhagen stauen, kontrolliert Dänemark ebenfalls verstärkt an seinen Grenzen zu Deutschland. Meldungen zu längeren Staus, auch am Grenzübergang Ellund (A 7),gibt es zwar nicht, dennoch sind Wartezeiten nicht auszuschließen. Autofahrer sollten daher aufmerksam die Verkehrsmeldungen verfolgen.
In Norwegen müssen Fährreisende sowohl bei der Abfahrt als auch bei der Ankunft der Schiffe generell einen Pass oder Personalausweis vorzeigen.
Für den Fall, dass die Flüchtlingskrise längerfristig andauert, erwägen auch die Niederlande und Belgien stärkere Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland. Um Schleuser zu fassen, setzen die Niederlande seit Februar mobile Einheiten ein. Systematische Grenzkontrollen gibt es aber nicht.
Wegen der akuten Terrorgefahr kontrolliert auch Frankreich seine Grenzen zu Deutschland, Belgien, Luxemburg, der Schweiz, Italien und Spanien. Die Überwachung der deutschen Grenze wurde nach dem Anschlag in Berlin am Montag, 19. Dezember, zusätzlich verstärkt. Wartezeiten sind möglich. Aus demselben Grund kontrolliert auch Deutschland seine Grenzen zu den Niederlanden und Belgien vorübergehend intensiver als sonst.

Die Situation an den EU-Außengrenzen

Reisende müssen sich schon bald auf schärfere Kontrollen an den EU-Außengrenzen einstellen. Darauf haben sich Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments am
Montag, 5. Dezember, in Brüssel verständigt. Einen genauen Termin für die Umsetzung gibt es aber noch nicht.
Die Verschärfung soll in erster Reihe dem Kampf gegen den Terrorismus dienen. Dazu sollen auch Informationen zu EU-Bürgern mit den Einträgen in den Datenbanken der Sicherheitsbehörden abgeglichen werden.
Betroffen sind unter anderem die Flughäfen (bei der Einreise aus einem Nicht-EU-Land), die Grenzen zwischen der Türkei und Griechenland beziehungsweise Bulgarien sowie die Einreise aus Serbien nach Ungarn oder Kroatien.

Allgemeine Tipps für Reisende

Reisende sollten die Medienberichterstattung und verfügbaren Verkehrsinfos aufmerksam verfolgen und sich zeitnah über die aktuelle Situation informieren. Bei der Wahl der Reiseroute sollte man flexibel sein und diese gegebenenfalls kurzfristig anpassen. Unabhängig davon, welchen Weg man wählt, ist aber mit längeren Reisezeiten zu rechnen.
Reisende sind dazu verpflichtet, in allen europäischen Staaten stets gültige Ausweispapiere mit sich zu führen. Dies gilt auch für Kinder, die über jeweils eigene Dokumente verfügen müssen. Eintragungen in den Pass eines Elternteils werden seit Juni 2012 nicht mehr anerkannt.
Autofahrer tun gut daran, keine Anhalter mitzunehmen, die keine gültigen Aufenthaltstitel vorweisen können. Auch die ungewollte Hilfeleistung zur illegalen Überquerung von Staatsgrenzen kann den Tatbestand des Menschenschmuggels erfüllen und schwere Strafen nach sich ziehen. Vorsicht auch bei organisierten Mitfahrgelegenheiten! Vor Fahrtantritt ist sicherzustellen, dass die Reisepartner die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen.

Hinweise zu Fernbussen, Bahn, Fähren und Flugverkehr

Bei Fahrten mit einem Fernbus drohen ebenfalls intensive Kontrollen und lange Aufenthalte. Die Grenzbeamten legen auf Busse besonderes Augenmerk, da sie bauartbedingt für Schleuser attraktiv sind.
Wer sich für die Alternative Bahn entscheidet, kann ebenfalls nicht erwarten, von Personenkontrollen und Wartezeiten verschont zu bleiben. Detailinformationen gibt es bei der Deutschen Bahn unter der Servicenummer 0180 6 99 66 33 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf).
Sinnvolle Alternativen zum Landweg sind Fährpassagen von Italien (z.B. Triest, Venedig, Ancona) nach Griechenland (z.B. Igoumenitsa) beziehungsweise Direktflüge aus Deutschland nach Griechenland oder in die Türkei. Ein Tipp: Rechtzeitig buchen!
Im Fähr- und Flugverkehr kontrollieren die Grenzer meist nicht selbst. Stattdessen werden die Verkehrsunternehmen verpflichtet, bereits im Ausland die Papiere zu kontrollieren. Wer dann bei der Einreise keinen Ausweis vorweisen kann, wird auf Kosten der Airline oder Fährgesellschaft zurückgeschickt.
Besonderer Hinweis für Wohnmobilfahrer in griechischen Fährhäfen (vor allem Igoumenitsa, Patras): In den letzten Jahren häufen sich Berichte von Reisenden, die bei der Heimreise "blinde Passagiere" an Bord vorfanden. Die illegalen Auswanderer verstecken sich in Urlauberfahrzeugen, um so die Ausreise über das Meer nach Italien zu erzwingen. Werden die "blinden Passagiere" entdeckt, hat dies schlimme Konsequenzen für die meist ahnungslosen Urlauber. Schleusungsdelikte werden mit hohen Haft- und Geldstrafen sowie mit der Beschlagnahme der Fahrzeuge geahndet.

ADAC 02.01.2017

Schnee, Sturm und Eis setzt Autofahrern zu

Autofahrer und Pendler in Deutschland müssen sich weiterhin auf schwierige Verkehrsverhältnisse einstellen. Neben erheblichen Schneemengen, vor allem in Südbayern, den Mittelgebirgslagen und den Alpen, verwandelt auch überfrierende Nässe viele Straßen in Rutschbahnen. Dazu werden gebietsweise heftige Sturmböen erwartet. Nicht auszuschließen sind auch Störungen im Flug- und Bahnverkehr. Mit einer raschen Entspannung ist nicht zu rechnen.

Behinderung in Österreich und der Schweiz

Vom Wintereinbruch sind auch die Alpenländer Österreich und Schweiz betroffen. Mehrere Berg- und Passstraßen sind vorübergehend gesperrt oder nur mit Schneeketten befahrbar. Schwerpunkt der Behinderungen sind die Staulagen in den Gebieten nördlich des Alpenhauptkamms, insbesondere in den österreichischen Bundesländern Salzburg, Tirol und Vorarlberg sowie im Schweizer Kanton Graubünden.

Aktuelle Verkehrsinformationen

Wer jetzt in die Alpen will, sollte sich unbedingt vor Fahrtantritt über die aktuelle Lage erkundigen. Auch normalerweise offene Pässe können jederzeit kurzfristig geschlossen werden. Die Mitnahme von Schneeketten kann sinnvoll sein.

Tipps für angepasstes Fahren

Autofahrer sollten je nach Verhältnissen auf nicht notwendige Fahrten verzichten. Ansonsten sollte man ausschließlich mit Winterreifen unterwegs sein. Eine generelle Winterreifenpflicht gibt es in Deutschland zwar nicht, die Bereifung muss aber in jedem Fall dem Straßenzustand entsprechen. Konkret bedeutet dies, dass Autofahrern empfindliche Geldbußen drohen, wenn sie bei Schnee- oder Eisglätte mit Sommerreifen fahren. Besonders teuer wird dies bei einem Unfall.
Bei Sturm gilt folgendes zu beachten:

  • Mit angepasster Geschwindigkeit fahren: Nur so hat man das Fahrzeug unter Kontrolle. Wird man von einer Böe erfasst, kontrolliert gegenlenken.
  • Bei sehr starkem Wind möglichst nicht mehr in Waldgebiete einfahren: Bäume können umstürzen oder die Fahrbahn bereits blockiert sein.
  • Besondere Vorsicht gilt beim Überholen von Lkw oder Bussen. Während man zunächst im Windschatten des überholten Fahrzeugs fährt, wird man nach dem Überholvorgang voll vom Seitenwind erfasst.

Schäden am Auto, die durch umstürzende Bäume oder herab fallende Äste entstehen, können über die Teilkaskoversicherung abgewickelt werden. Beulen am geparkten Wagen oder Schäden nach einer Kollision mit einem direkt vor das Auto stürzenden Baum muss der Fahrzeughalter notfalls mit konkreten Angaben vom Wetteramt untermauern.

Wintereinbruch in Südosteuropa

Besonders hart trifft es derzeit auch die Balkanländer sowie Griechenland und die Türkei. In der rumänischen Hauptstadt Bukarest stiegen die Temperaturen nicht über minus 15 Grad und sogar an der Nordküste der Mittelmeerinsel Kreta fiel zum ersten Mal seit 40 Jahren Schnee. Massive Verkehrsbehinderungen sind an der Tagesordnung. Die Folge sind auch Ausfälle und Verspätungen im Flugverkehr, unter anderem in Istanbul und Thessaloniki, sowie Störungen bei den Fährverbindungen in der Ägäis.

Weitere Aussichten

Laut Prognosen dürfte es in der zweiten Wochenhälfte vorübergehend milder werden. Die Gefahr von Straßenglätte durch überfrierende Nässe aber bleibt, so dass weiter mit schwierigen Verkehrsverhältnissen zu rechnen ist.

ADAC 10.01.2017

.